aktuelle informationen

Am 24. September 2019 lädt das Team von ARBEIT UND LEBEN Sachsen zum ersten Mal zum Unternehmer/-innen-Frühstück in Leipzig ein. Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit der Handwerkskammer zu Leipzig unter dem Titel „Unternehmer/-innen-Frühstück meets Jobdating – Handwerk trifft Integration“ von 8:30 bis 13:00 Uhr in den Räumen der HWK zu Leipzig statt. Im Fokus stehen dabei Angebote zur Kompetenzfeststellung von Nachwuchskräften im Handwerk sowie das verabschiedete Fachkräfteeinwanderungsgesetz.

 

Im Rahmen von Expertenrunden haben die Unternehmerinnen und Unternehmer die Möglichkeit, sich über rechtliche Aspekte und Unterstützungsangebote zu informieren und können sich mit anderen Unternehmen über ihre Erfahrungen im Rahmen der Beschäftigung von Migrantinnen und Migranten austauschen. In lockerer Runde und bei einem frischen Frühstücksbuffet beantworten Expertinnen und Experten die Fragen der Teilnehmenden.

 

Wer sich zum anschließenden „Jobdating“ anmeldet, kann mit ausgewählten Bewerberinnen und Bewerbern für Ausbildung, Einstiegsqualifizierung oder Praktikum ins Gespräch kommen.

 

Die Veranstaltung wird organisiert vom Projekt „Willkommen! in Sachsen – Willkommen! in Arbeit“ in Kooperation mit der KAUSA-Servicestelle, den Arbeitsmarktmentoren sowie der Handwerkskammer zu Leipzig.

 


Ein buntes Miteinander stand im Mittelpunkt des LO.FE-Stadtteilfestes im Leipziger Osten. Das interkulturelle Begegnungs- und Informationsfest ist nicht nur etwas für Jung und Alt, hier stand die ganze Familie im Mittelpunkt. Am Stand von ARBEIT UND LEBEN Sachsen konnten sich Kinder schminken lassen, während die Erwachsenen zahlreiche Informationen zu Arbeit und Ausbildung in Leipzig erhielten.

 

ARBEIT UND LEBEN Sachsen bietet bei der Integration in die deutsche Arbeitswelt sowohl Zugewanderten als auch Unternehmen kostenfrei ein umfangreiches Leistungsspektrum. Dies beinhaltet beispielsweise die Berufsorientierung und Informationen zum deutschen

Ausbildungssystem und Arbeitsmarkt, intensive Unterstützungsleistungen bei der Vermittlung und Begleitung in Ausbildung und Arbeit sowie interkulturelle Schulungen für Unternehmen.

 

Das Modellprogramm  „Arbeitsmarktmentoren für Geflüchtete” wird vom Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr im Rahmen der Richtlinie zur Förderung von regionalen und übergreifenden Projekten zur Fachkräftesicherung gefördert.

 

Anmerkung: Die Veranstaltung wurde durch die KAUSA-Servicestelle Leipzig mitorganisiert. Ziel der als JOBSTARTER plus-Projekt aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung geförderten KAUSA-Servicestelle ist die Schaffung von Strukturen zur Erhöhung der Ausbildungsbeteiligung von Migrantinnen und Migranten sowie von Unternehmen, die durch Zugewanderte geführt werden.